Du bist hier: Home » Politik » Deutschland » Parteiprogramme im Praxistest

Parteiprogramme im Praxistest

Die Programme der fĂŒnf großen Parteien kurz und ĂŒbersichtlich

Welche Parteien setzen sich fĂŒr ein bezahltes Praktikum ein, wer setzt weiter auf Atomkraft und wer will sie wann und wie abschaffen? Wie sieht es aus in Sachen Hochschulzugang, StudienbeitrĂ€ge, BAfög und Bildung im Allgemeinen? All diese Fragen beantwortet back view in einem Praxistest der Parteiprogramme.

cdu_csu_logo

spd_logo

fdp_logo

gruene_logo

dielinke_logo


Hoch-
schul-zugang
keine Änderungen
geplant
Zugang zu Hochschulen fĂŒr Meister, Techniker und andere ausgebildete BerufstĂ€tige keine Änderungen
geplant

Zugang fĂŒr Nicht-Abiturienten und BerufstĂ€tige
Offener Zugang mit einem bundesweiten Gesetz

Studien-beitrÀge
keine Abschaffung
geplant

gebĂŒhrenfreies Erststudium (Bachelor)
keine Abschaffung
geplant

Abschaffung der StudiengebĂŒhren
Abschaffung der StudiengebĂŒhren
BAfög keine Änderung
geplant

Förderung von Teilzeit und weiterbildenden Masterstudien-gÀngen, Anhebung der BAfög-Altersgrenze
ZusammenfĂŒhrung
von BAfög und Studienkrediten, um auch Nicht-BAfög-Berechtigte
besser abzusichern

EinfĂŒhrung eines Zwei-SĂ€ulen-Modells fĂŒr BAfög (Grundbetrag + Zuschlag fĂŒr BedĂŒrftige)
Ausbau des BAfögs, Anpassung der Höchstdauer an durchschnittliche Studienzeit
Bildung bis 2015 sollen 10 Prozent des Bruttoinlands-produkts in Bildung und Forschung gehen
Bildungszuschlag auf hohe Einkommen sollen Bildungsausgaben finanzieren
Ausbau der Fachhochschul-kapazitÀten in Zusammenarbeit mit der Wirtschaft
Schaffung von
500 000 neuen StudienplĂ€tzen, Finanzierung ĂŒber einen „Bildungs-Soli“
Öffentliche Bildungsaufgaben auf mindestens 7 Prozent des Bruttoinlands-produkts erhöhen

Praktika
keine Änderung
geplant
rechtlich bessere Absicherung von Praktikanten
keine Änderung
geplant
VergĂŒtung von mindestens 300 Euro monatlich VergĂŒtung von mindestens 300 Euro monatlich
Atom-kraft Kernenergie als Übergangstechno-
logie,
VerlÀngerung der Laufzeit von sicheren Anlagen
Ausstieg bis 2021 Kernenergie als Übergangstechno-
logie,
VerlÀngerung der Laufzeit von sicheren Anlagen

Ausstieg und schnellstmögliche Stilllegung der Atomreaktoren
Ausstieg geplant
Gen-technik Ernstnehmen der Sorgen der BĂŒrger,
keine unnötigen Risiken

Ausweitung der Kennzeichnung von genve-rÀnderten Lebensmitteln
keine Stigmatisierung von grĂŒner Gentechnik,
freie Forschung

Ablehnung von gentechnisch verÀnderten Pflanzen
Verbot von Agro-Gentechnik,
Ausweitung der Kennzeichnung von genverÀnderten Lebensmitteln

Mindest-
lohn
kein
gesetzlicher Mindestlohn
gesetzlicher Mindestlohn
(mindestens
7,50 Euro)
kein
gesetzlicher Mindestlohn
gesetzlicher Mindestlohn (mindestens
7,50 Euro)
gesetzlicher Mindestlohn
(mindestens
8,00 Euro)
Wehr-pflicht in jetziger Form beibebalten Wehrpflicht beibehalten,
Musterung aber freiwillig
Freiwilligenarmee  

Freiwilligenarmee

Abschaffung der Wehrpflicht,
verkleinerte Verteidigungs-armee

Schul-system
dreigliedriges Schulsystem beibehalten
Gesamtschule
dreigliedriges Schulsystem beibehalten Gesamtschule
bis min.
9. Klasse
Gesamtschule
bis min.
10. Klasse

Tierver-suche
Begrenzung auf notwendiges Maß
neutral
Begrenzung auf notwendiges Maß ausnahmsloses Verbot ausnahmsloses Verbot
Gesund-heit mehr
Transparenz
und Wettbewerb
höhere Steuer-zuschĂŒsse fĂŒr Krankenkassen,
Privatver-sicherung in Gesundheitsfond verlagern
Privatisierung,
Gesundheitsfonds abschaffen,
Neuregelung
durch BĂŒrgerver-sicherung,
PraxisgebĂŒhr abschaffen
Neuregelung
durch solidarische BĂŒrgerver-sicherung,
Gesundheitsfond, PraxisgebĂŒhr und elektronische Gesundheitskarte abschaffen
Kinder-geld höheres Kindergeld ab dem 3. Kind,
ab 2013 Be-treuungsgeld fĂŒr Daheimer-ziehende
höherer Kinderfreibetrag ab 2010 (um 200 Euro),
16 Monate Elterngeld
höheres Kindergeld (200 Euro pro Kind),
Kinderbetreuung ab 1. Jahr kostenlos
Neuregelung: Anstatt Kindergeld zu versteuernde Kindergrund-sicherung (300 Euro) höheres Kindergeld (200 Euro pro Kind),
zwei Jahre Elterngeld
,

(Text: Konrad Welzel)
Download PDF  Artikel drucken (PDF)

Schreibe einen neuen Kommentar

You must be logged in to post a comment.

Über den Autor

GrĂŒnder und Chefredakteur von back view

Konrad hat back view am 06. April 2007 gegrĂŒndet - damals noch in diesem sozialen Netzwerk StudiVZ. Mittlerweile tobt sich Konrad ganz gerne im Bereich Social Media aus und versteht Menschen ohne ein Facebook-Profil nicht - dafĂŒr ist er viel zu neugierig!!!

Anzahl der Artikel : 158

© back view e.V., 2007 - 2017

Scrolle zum Anfang