“Jeder kann etwas tun”

Treu nach diesem wollte die Jungdesignerin SunKiZZ aus Aachen selbst aktiv werden und entwickelte kurzer Hand sogenannte Schleifen-Pflaster für jedermann. Die Idee dazu kam ihr nach eigener Aussage eher zufällig beim Lesen eines Artikels über die Deutsche AIDS-Stiftung.

[divide]

Image„Mit einer Portion Mut will ich zeigen, dass jeder etwas tun kann, auch wenn es nur im kleinen Rahmen ist”, erklärt SunKiZZ im Gespräch mit back view. Dass die rote AIDSschleife, als das Zeichen der Solidarität mit den Betroffenen, ausgerechnet auf ein Pflaster gesetzt wird, ist allerdings kein Zufall. Da dieses immer im direkten Kontakt mit der Haut steht, spiegelt es für die Jungdesignerin die Verbundenheit mit der Schleife und damit den Betroffenen noch intensiver dar.Jährlich sterben über zwei Millionen Menschen an den Folgen von AIDS, rund 33 Millionen sind HIV-infiziert und die Zahl wächst stetig weiter.

So gab es im Jahr 2007 allein in Deutschland etwa 3.000 Neuinfektionen. Die Deutsche AIDS-Stiftung ist die größte privat-finanzierte AIDS-Hilfsorganisation in Deutschland und auf Spenden angewiesen. AIDS bzw. HIV ist immer noch ein Tabu-Thema, obwohl es gegenwärtig ist und uns alle angeht, denn der Virus existiert nicht nur auf der anderen Welthalbkugel. Es ist dringend notwendig, dass infizierten Menschen ermöglicht wird, auch trotz der Erkrankung ein würdevolles Leben zu führen.ImageDeshalb spendet SunKiZZ 40 Prozent des Erlöses aus dem Verkauf ihrer handgefertigten Einzelstücke an die Deutsche AIDS-Stiftung; von dem Rest werden Materialien bezahlt und die Weiterfinanzierung der Aktion gesichert. Wer also sowohl die Jungdesignerin als auch die Stiftung unterstützen will, kann per E-Mail die abgebildeten Pflaster bestellen.
Der Preis für ein Set von vier Exemplaren (jeweils mit zwei unterschiedlichen Größen bestückt) liegt bei 4,85 Euro inklusive Versand. Auswählen kann man dabei zwischen durchsichtigen (Bild 2) und weißen (Bild 3) Pflastern.

Kontakt zur Bestellung oder für weitere Informationen unter: schleifezeigen@backview.eu

(Text: Konrad Welzel / Fotos: SunKiZZ)

Konrad W.

Konrad hat back view am 06. April 2007 gegründet - damals noch in diesem sozialen Netzwerk StudiVZ. Mittlerweile tobt sich Konrad ganz gerne im Bereich Social Media aus und versteht Menschen ohne ein Facebook-Profil nicht - dafür ist er viel zu neugierig!!!

Schreibe einen Kommentar