Franzis Leseecke: Die Insel der besonderen Kinder

Mit viel Liebe zum Detail entführt der zweite Roman von Ransom Riggs den Leser in eine abenteuerliche Welt. “Die Insel der besonderen Kinder” ist der Auftakt der neuen Serie “Franzis Leseecke” bei back view.[divide]Franzis Leseecke back view

„Find the bird. In the loop. On the other side of the old man’s grave. September third, 1940.”

Diese letzten Worte seines Großvaters schicken den Jugendlichen Jakob Postman auf eine Reise nach Wales. Schon von Kindesbeinen an ist er mit den Geschichten über die Insel der geheimnisvollen Kinder aufgewachsen, auf die sein Großvater vor den Nazis aus Polen geflüchtet ist. Doch irgendwann glaubte Jakob nicht mehr an die märchenhaften Erzählungen von Monstern und Kindern mit wunderlichen Fähigkeiten. Doch der Tod seines Großvaters trifft ihn schwer und er hofft, dass die Reise ihm dabei hilft, den Schmerz zu verarbeiten. Doch auf der Insel angekommen, ist sich Jakob nicht mehr so sicher, ob die Erzählungen wirklich nur der Fantasie entsprungen sind.

Ramson Riggs LeseeckeMit Liebe zum Detail

Ransom Riggs zweiter Roman entführt den Leser in eine abenteuerliche Welt. In mühevoller Kleinstarbeit durchforstete er die Flohmarktschätze seiner Bekannten, auf der Suche nach seltsam anmutenden, alten Fotografien. Diese sind in das Buch eingebunden und schaffen die richtige Atmosphäre für die fantasievolle, gruslige Geschichte. Schon das Cover mit dem schwebenden Mädchen lässt dem Leser einen Schauer über den Rücken laufen.

Der Autor liebt ungewöhnliche, begabte Menschen, schrieb er doch schon den Roman zum Sherlock Holmes Film 2009 mit Robert Downey Jr. Auch in seinem ersten, eigenständigen Roman stellt er lieber den auf den ersten Blick völlig normalen, aber sehr unsozialen Jugendlichen Jakob Postman in den Mittelpunkt.

Wer hat nicht wie er als Kind den Erzählungen der Eltern und Großeltern gelauscht und ihnen bedingungslos geglaubt, um irgendwann festzustellen, dass es keine Märchenprinzen und Drachen gibt und selbst der Weihnachtsmann nur eine Erfindungen der Getränkeindustrie ist. Aber auf der nebligen, technologiefernen Insel vor Wales erscheinen diese Geschichten auf einmal nicht mehr so unrealistisch wie in der Hitze Kaliforniens.

Fazit

Wer schon mal über einen Flohmarkt geschlendert ist, hat sicherlich auch in Kisten mit alten Fotografien geblättert, deren Ränder eingerissen und Farben verblichen sind. Ransom Riggs wurde von diesen Zeugen der Vergangenheit zu einem wundervollen Buch inspiriert.

Franzis Leseecke

Obwohl „Die Insel der besonderen Kinder“ ein Kinder- und Jugendbuch ist, sollte man es auch als Erwachsener auf den Lesestapel wandern lassen. Die abenteuerliche Geschichte von Jakob und seinen neu gewonnen Freunden fesselt von Beginn an und die Fotos, die in die Geschichte eingebunden sind, schaffen die perfekte Stimmung, um dem Leser die Fiktionalität des Gelesenen fast vergessen zu lassen. Wer schon Harry Potter liebte, dem wird auch dieses Buch gefallen.

Titel: Die Insel der besonderen Kinder
Original-Titel: Miss Peregrine’s Home for peculiar children
Autor: Ransom Riggs
Verlag: Pan, 2011.
Seiten: 416
Amazon: Die Insel der besonderen Kinder

Bewertung von “Die Insel der besonderen Kinder:

5 von 5 Sterne

[divide style=”2″]
Die nächste Ausgabe von Franzis Leseecke erscheint am 14.5.2014.

Wenn Ihr bis dahin nicht genug von neuen Büchervorschlägen kriegen könnt, schaut doch mal auf meinem Blog “frannytastic” vorbei!

Schreibe einen Kommentar