Du bist hier: Home » Sport » Barca und Bayern lassen nicht locker

Barca und Bayern lassen nicht locker

FLUTLICHT – die back view-Sportkolumne
Auch ĂŒber die Ostertage bleibt back view fĂŒr Euch am Ball und beleuchtet in der dritten Ausgabe von FLUTLICHT die vergangenen zwei Sportwochen. WĂ€hrend beim Fußball und Eishockey der Titelkampf ins Finale geht, bereiten sich Tennis- und Radwelt noch auf die großen Shows vor. Mehr dazu – nur hier!


Die Tennissaison hat jĂ€hrlich bereits Ende Januar mit den Australian Open ein erstes frĂŒhes Highlight. Danach retten einige kleinere Turniere die Fans von Insel zu Insel – bis dann ab Mai die French Open, Wimbledon und Ende August dann schlussendlich die US-Open folgen.

Derzeit sind es aber noch diese Turnierchen, die einerseits Vorbereitung fĂŒr die Profis und andererseits Futter fĂŒr die Fans sind, die den Tenniskalender schmĂŒcken. So war es Novak Djokovic, der nach dem Titel in Australien erstmals wieder einen Glanzpunkt setzte und in Miami Andy Murray schlug und damit seinen Titel in den USA verteidigte.

Ebenfalls in den USA holte Serena Williams ihren 40. Tennistitel. Beim WTA-Turnier in Charleston musste zunÀchst Sabine Lisicki im Viertelfinale gegen Williams verletzungsbedingt aufgeben. Dann folgte der Finalsieg der amerikanischen Wuchtspielerin gegen Lucie Safarova mit 6:0 und 6:1. Die neunmonatige Zeit der Sieglosigkeit konnte damit endlich wieder durchbrochen werden.

Die ehemalige Weltranglistenerste war zuletzt weitgehend von der BildflĂ€che verschwunden und trat nur noch als Schatten frĂŒherer Tage auf, um nun eindrucksvoll zurĂŒckzukehren. Mal schauen, ob sie ihre Form auch bis zu den großen drei verbleibenden Grand-Slam-Turnieren konservieren kann. Der derzeit laufende Davis-Cup, bei dem die USA, Spanien, Tschechien und Argentinien im Halbfinale stehen, weckt auch den Hunger auf die ganz spektakulĂ€ren Shows im Sommer.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Auch die Radwelt fiebert jĂ€hrlich den Riesenevents wie der Tour de France oder auch dem Giro d’Italia entgegen. Doch davon ist man noch recht weit entfernt, auch hier gilt es zunĂ€chst einmal die Form zu finden und ĂŒber kleinere Etappen Wettkampfpraxis zu erlangen. FĂŒr Jan Ullrich war diese Zeit immer immens wichtig, da er dort den angefressenen Winterspeck abtrainieren konnte. Wer Weihnachten beim Braten zuschlĂ€gt, kann im FrĂŒhjahr zunĂ€chst einmal Kilos purzeln lassen.

Tom Bonnen beispielsweise nutzt die derzeitige Phase enorm: Er gewann nicht nur die Flandernrundfahrt sondern auch den französischen Klassiker in Roubaix. Die Bahnrennfahrer Maximilian Levy und Miriam Welte holten bei der Bahn-Weltmeisterschaft in Melbourne jeweils die Silbermedaille. Damit hat Deutschland je zwei Gold- und Silbermedaillen und eine Bronzemedaille geholt.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++

WĂ€hrend sich andernorts die wahren TitelkĂ€mpfe auf den Sommer verschieben, startet der Fußballkosmos in diesen Wochen in die heiße Phase. In der Bundesliga steht zwar immer noch der BVB an der Tabellenspitze, doch die Bayern haben sich in der Rolle des JĂ€gers fein postiert und lassen nicht locker. Die drei Punkte Vorsprung der Dortmunder können im direkten Duell gegen die Bayern am kommenden Mittwoch ab 20 Uhr dahin schmelzen.

Die Bayern sticheln gewohnt in Richtung Konkurrenz, doch aus Dortmund ist meist zu hören, dass man solcherlei Psychospiele nicht mitmachen werde. Das ein oder andere ScharmĂŒtzel wurde dennoch ĂŒber die Medien ausgetragen. Nun folgt endlich der ersehnte Vergleich auf dem Platz.

Einen Ă€hnlichen Nerv-Faktor dĂŒrfte auch der FC Barcelona fĂŒr die himmelweißen Madrilenen darstellen. Diese wĂ€hnten sich im Winter noch mit zehn Punkten Vorsprung in sicherem GewĂ€sser, nun hat Barca aufgeholt und pocht ebenfalls auf das direkte Duell am 21. April. Vier Punkte sind es nur noch, die die zwei Erzrivalen voneinander trennen. Zu allem Überfluss hat auch Leinel Messi den Real-Kicker Cristiano Ronaldo in der TorjĂ€gerliste ĂŒberholt.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Auf der Zielgeraden befinden sich auch die DEL-Klubs. Die Eishockey-Play-Offs haben Ingolstadt, Mannheim, Berlin und Straubing ins Halbfinale gespĂŒlt. Dort fĂŒhren derzeit die Adler Mannheim und die EisbĂ€ren Berlin ihre jeweiligen Duelle mit 2:1, bzw. 2:0. Das Finale steigt dann ab Mitte/Ende April im umstĂ€ndlichen Best-of-Seven-Modus.

FĂŒr einige Lacher in der Sportwelt haben zwei Damen beim Spiel zwischen Boston und New York gesorgt. Sie entrollten ein anrĂŒchiges Plakat, in dem sie den Boston-Spieler Tyler Seguin auf eine heiße Nacht hinwiesen und nach seiner Erinnerung fragten. Nach einer back view-Selbstkontrolle haben wir den Inhalt des folgenden Bildes auf Nicht-unter-16 festgelegt. Also seht selbst: Klick!

++++++++++++++++++++++++++++++++++++

In der Schmuddelecke tummeln sich heute neben den zwei netten Ladys aus Boston zwei Fußballer. Einerseits pöbelte der Kölner Slawomir Peszko mit 1,5 Promille mitten im Abstiegskampf einen Taxifahrer an. Und andererseits sorgte der strittige Man City-Akteur Mario Balotelli wiedermal fĂŒr negative Schlagzeilen. Der 21-JĂ€hrige verursachte zunĂ€chst wiederholt einen Unfall, stritt sich dann mit einem Teamkollegen lauthals ĂŒber die AusfĂŒhrung eines Freistoßes und flog nun am vergangenen Sonntag mit Geld-Rot vom Platz. Trainer Roberto Mancini schmiss ihn jetzt aus dem Kader und Balotelli fragt sich sicherlich immer noch: „Why always me?“

(Text: Jerome Kirschbaum / Foto: Benjamin Radzun, flickr.com)


Download PDF  Artikel drucken (PDF)

Schreibe einen neuen Kommentar

You must be logged in to post a comment.

Über den Autor

Ressortleiter Sport

Jerome Kirschbaum schreibt am liebsten ĂŒber Sport, wenn er denn nicht selbst auf einem Platz steht. Seit Oktober 2010 verdingt sich Jerome als Schreiberling fĂŒr back view, neben den LeibesĂŒbungen widmet er sich sich auch politischen Themen. Im wahren Leben musste Jerome zahlreiche Semester auf Lehramt studieren, um dann schlussendlich doch etwas ganz anderes zu werden.

Anzahl der Artikel : 118

© back view e.V., 2007 - 2017

Scrolle zum Anfang