Du bist hier: Home » Artikel verfasst von Ronja Heintzsch (Page 3)
Ronja Heintzsch
Ressortleiterin Kultur

Konstruktive Kritik in bitterscharfen Kommentaren ĂŒben, die Welt bereisen, auf aktuelle Problematiken hinweisen - all dies sind GrĂŒnde, aus denen Ronja beschloss, sich dem Metier Journalismus zu verpflichten. Schließlich gibt es noch einige unaufgedeckte Watergate-AffĂ€ren in dieser Welt.

Anzahl der Artikel : 69

Back to the roots

CD-Rezension: „HBLX" der Crossover-Rocker von H-Blockx

19 Jahre ist ihre Crossover-Hymne „Risin' High" nun her. Mit ihrem siebten Studioalbum „HBLX" wollen es die vier MĂŒnsteraner von H-Blockx noch einmal richtig wissen und warten mit elf kraftvollen Songs auf, die sich diesen Sommer in die Ohren der FestivalgĂ€nger einbrennen wollen. ...

Weiterlesen

Er textet Goethe an die Wand

Poetry Slam als neuer Trend der Literatur

Moritz Neumeier ist kein Schiller, kein Goethe. Der Poetry Slammer aus Schleswig-Holstein ist lÀngst nicht mehr den strikten Regeln der Weimarer Klassik unterworfen, sondern kann seine Gedichte und Texte völlig frei gestalten. Und begeistert mit Ernst und Zynismus sein Publikum. ...

Weiterlesen

Filigran und vielseitig

Albumrezension: „blek le roc"

Als SĂ€nger Tobias Dirr 2005 an einem Bandwettbewerb teilnimmt, ahnt er nichts von seinem GlĂŒck. Er gewinnt ein Konzert beim MĂŒnchner Tollwood Festival. Alles, was fehlt, ist eine Band. Wie gut, dass sich „blek le roc" schnell fand - und eines der schönsten Indierock / Alternative - Alben produzierte. ...

Weiterlesen

Zeitreise in die 70er

Album-Kritik: „Out of the Game" von Rufus Wainwright

Wenn selbst Produzent Mark Ronson verspricht, dass dieses Album das beste seiner Karriere sei, sind die Erwartungen entsprechend hoch. „Out of the Game" kann diesem Anspruch zwar nicht ganz gerecht werden, geht jedoch mit charmantem 70er-Jahre-Flair einher. ...

Weiterlesen

Zukunft war gestern

DebĂŒtalbum „Der König Tanzt" ab 27. April

FĂŒr einen König gab sich SĂ€nger Boris Lauterbach in seiner Zeit als Mitglied bei „Fettes Brot" relativ frech. Doch der Hip-Hopper mit der unverkennbaren Stimme kann auch anders. Mit seinem Solo-Projekt „Der König Tanzt" tingelt er durch die Clubs dieses Landes und bringt die Menge zum Tanzen. ...

Weiterlesen

Melancholischer Minimalismus

Album-Rezension: „Das GrĂŒn in deinen Augen"

Auf ihrem DebĂŒtalbum „Das GrĂŒn in deinen Augen" singt Meike Schrader von utopischer Liebe, VergĂ€nglichkeit und dem Mut, etwas Neues zu wagen. Wer sich gerne in melancholischen Gedanken verliert, ist hier genau richtig. Denn dem Album mangelt es leider an fröhlichen KlĂ€ngen. ...

Weiterlesen

Verfehlte Verfilmung

Kinoecke: "Russendisko"

Es ist die große Chance fĂŒr Wladimir, Mischa und Andrej. Nach dem Fall der Mauer suchen die drei Russen ihr GlĂŒck in der Hauptstadt, am Puls der Zeit. „Russendisko" glĂ€nzt mit aufregenden Jungschauspielern, nimmt aber trotz russischen „Punk-Soul"-Beats nicht richtig Fahrt auf. ...

Weiterlesen

Wir sind Karrieresingles

Warum es heutzutage einfacher ist, Single zu sein

Keine Verpflichtungen, sondern einfach komplett unabhĂ€ngig von einem anderen Menschen in den Tag hineinleben: das Singleleben klingt verlockend. Welche Vorteile es noch bietet und, warum wir es uns in der heutigen Zeit erlauben können, Single zu sein, darĂŒber schreibt back view-Redakteurin Ronja Heintzsch. ...

Weiterlesen

Jongleur der Emotionen

Album-Rezension: "S.O.S. - Save Olli Schulz"

Olli Schulz macht nicht viel Aufheben um sein zweites Soloalbum. Schnörkellos erzĂ€hlt er tragische Liebesgeschichten mitten aus dem Alltag gegriffen und versĂŒĂŸt mit 30-sekĂŒndigen Gags das Warten zwischen zwei Songs. Dem KĂŒnstler ist mit „S.O.S. - Save Olli Schulz" ein kleines Meisterwerk gelungen. ...

Weiterlesen

© back view e.V., 2007 - 2017

Scrolle zum Anfang