Du bist hier: Home » Specials » back view » Über unsere Anfänge in diesem “studiVZ”

Über unsere Anfänge in diesem “studiVZ”

6. April 2007 – die Geburtsstunde von back view

WAHNSINN – Wir sind 7 Jahre alt! Niemals hätte ich gedacht, dass aus unserer anfänglichen “Spinnerei” so ein langlebiges Projekt werden könnte. Vor genau sieben Jahren haben wir back view in studiVZ gegründet. Ich habe den Jahrestag mal genutzt und mich mit unserem alten studiVZ-Account eingeloggt. Ein Rückblick.

Ich kann nicht sagen, dass ich zwischenmenschliche emotionale Ergüsse wie “gruscheln” in den letzten Jahren irgendwie vermisst hätte – aber beim Blick auf den Button bin ich doch irgendwie etwas melancholisch geworden. Es war eine aufregende und intensive Zeit damals, 2007, in einem ganz neuen und deshalb noch interessanten virtuellen Netzwerk namens studiVZ. Genau am 6. April 2007 habe ich dort eine Gruppe gegründet; die Geburtsstunde von back view.

Okay, mein Ziel war damals tatsächlich sehr ambitioniert. Aber wie man heute sieht, war es nicht unerreichbar: Gemeinsam mit anderen Nachwuchsjournalisten und jungen Menschen aus der Medienbranche wollte ich eine eigene Plattform schaffen. Eine Plattform mit einer unabhängigen Redaktion, die über ihre selbst gewählten Themen schreiben kann. Ohne Zensur, ohne willkürlichem Rotstift und ohne Zeichenbeschränkung.

Die Anfänge von back view

Auge back viewIch war damals sehr überrascht, wie soziale Netzwerk dienlich sein können und wie schnell sich schon innerhalb einer Woche ein Dutzend engagierter und interessierter Leute gefunden haben. Menschen, die Lust auf ein etwas unkonventionelles, aber dafür umso spannenderes Projekt hatten. back view war damals noch namenlos und es ging erst einmal um die große Frage: Layout. Wie soll unser eigenes Magazin aussehen, welches Logo soll es geben und wie sprechen wir unsere Leser an?

Wir entschieden uns damals für ein sehr einfaches Layout in einem Blauton. Wir wollten vor allem mit unseren Inhalten überzeugen. Beim Logo waren wir uns einig, ein Auge mit einer Weltkugel zu verwenden, um damit unseren Blick über den Tellerrand hinaus zu symbolisieren.

Die letzten Zuckungen von studiVZ

Geburtstag back view

Ein Blick auf unser Profil in studiVZ (heute freundeVZ)

Noch bis 2009 nutzten wir studiVZ, um uns über unsere Erfahrungen in den Medien auszutauschen, uns Tipps zu geben und gemeinsam journalistisch weiterzuentwickeln. Und nicht zuletzt auch, um unsere Themen und Veröffentlichungen auf backview.eu zu planen. Mit dem Wechsel zu meinVZ 2009 haben wir unser Engagement in diesem Netzwerk weitgehend eingestellt. Es war eigentlich damals schon ein virtueller Friedhof alter Kontakte. Der Wechsel zum jungen, frischen und internationalen Facebook war eine logische Folge.

Heute heißt das alte Teil “freundeVZ” – ich hörte davon zum ersten Mal, als ich mich der guten alten Zeiten wegen heute noch einmal eingeloggt habe. Damit versuchen die Verantwortlichen scheinbar, die Netzwerkschwestern studiVZ und meinVZ auf einer Plattform zu vereinen. schülerVZ wurde ja bereits im April 2013 der Stecker gezogen. Aber schon beim Blick auf die Pinnwand von back view wird mir klar, dass dieses soziale Netzwerk keinen Sinn mehr macht. Denn die letzten Einträge sind aus den Jahren 2012, 2013 und auch 2014 schon: Immer am 6. April, also unserem Geburtstag, schreibt ein David Riewe “Alles Gute zum Geburtstag!”. Wer das ist? Keine Ahnung. Vielleicht war es mal einer meiner besten virtuellen Freunde, ich kann mich nicht mehr erinnern. Vielleicht ist er aber auch einfach nur aus der Marketingabteilung der VZ-Netzwerke und sorgt so noch für ein wenig Traffic. Mehr passierte aber seit 2012 nicht.

Ich muss schon zugeben, ich vermisse nicht wirklich etwas von dem Netzwerk, das heute irgendwie so wirkt, als wäre es technisch und auch vom Design her im Jahr 2009 stehengeblieben. Aber ich erinnere mich gerne an unsere intensive Zeit zurück – so viele Stunden haben wir hier mit Diskussionen, Ideen und Spinnereien verbracht. Und genau deshalb habe ich mich immer noch nicht dazu durchringen können, das Profil von back view bei meinVZ zu löschen.

Einmal noch, noch einmal will ich jemanden gruscheln. Doch wenn ich auf die noch wenigen Profile in meiner Freundesliste dort blicke, wer bekommt das überhaupt noch mit? Ich will ja schließlich auch zurückgegruschelt werden! Aber selbst zu dieser kleinen virtuellen Interaktion reicht es wohl heute nicht mehr in den VZ-Netzwerken.

DANKE AN ALLE, DIE IN DEN LETZTEN JAHREN AN back view MITGEWIRKT UND NACH WIE VOR SO VIEL SPAß DARAN HABEN!

 

Download PDF  Artikel drucken (PDF)

Schreibe einen neuen Kommentar

Über den Autor

Konrad Welzel
Gründer und Chefredakteur von back view

Konrad hat back view am 06. April 2007 gegründet - damals noch in diesem sozialen Netzwerk StudiVZ. Mittlerweile tobt sich Konrad ganz gerne im Bereich Social Media aus und versteht Menschen ohne ein Facebook-Profil nicht - dafür ist er viel zu neugierig!!!

Anzahl der Artikel : 159

© back view e.V., 2007 - 2017

Scrolle zum Anfang