Du bist hier: Home » Kultur » „Reckless“ – eine wahrhaft grimmige Geschichte

„Reckless“ – eine wahrhaft grimmige Geschichte

Julias Kulturecke: „Reckless“ von Cornelia Funke

Die Spindel, die Dornenhecke, der hundertjĂ€hrige Schlaf – Motive, die bei jedem Kind manch fröhliche Assoziation hervorrufen. Nicht so bei Cornelia Funke. In ihrem neusten Roman bricht sie mit der Tradition. Der Prinz hĂ€ngt tot in den Dornen, zur Prinzessin hat er es nie geschafft. Die Schöne liegt verwest in ihrem Turm, umringt von Knochen und Gebeinen.

Sie habe MĂ€rchen eine moderne Bedeutung geben wollen, erklĂ€rte die deutsche Erfolgsautorin Cornelia Funke in einem Interview. Genau hieraus bezieht ihr Roman seine unglaubliche Faszination. Er beleuchtet die andere Seite der fabulösen ErzĂ€hlungen, ihre dĂŒstere Seite. Da wĂ€re beispielsweise die „Kinderfresserin“, eine Hexe, die Kinder in ihr Lebkuchenhaus lockt, um sie dort zu verspeisen. Oder die gefĂŒrchteten WassermĂ€nner, die alle Jungfrauen des Landes entfĂŒhren, um sie gefĂŒgig zu machen. Nicht zu vergessen, die schöne Königstochter, die eine goldene Kugel besitzt, in der sie ihre MĂ€nner gefangen hĂ€lt.

So ist es nicht verwunderlich, dass „Reckless“ nicht im MĂ€rchenwald, sondern im heutigen New York einsetzt. In einer sehr knappen Exposition wird die Vergangenheit der BrĂŒder Jacob und William Reckless beleuchtet. Nach dem plötzlichen Verschwinden ihres Vaters wachsen die beiden Jungen bei ihrer Mutter auf, die in ihrem Kummer alles verbietet, was an den Vater erinnert. Besonders das Arbeitszimmer des Verschollenen muss stets verschlossen bleiben. Eines Nachts stiehlt Jacob den SchlĂŒssel und entdeckt einen antiken Spiegel, der als Portal in eine andere Welt dient.

Mehr als zehn Jahre spĂ€ter setzt die eigentliche Handlung ein. Die „Spiegelwelt“ ist lĂ€ngst zu Jacobs Heimat geworden. Nur selten kehrt er nach Hause zu Mutter und Bruder zurĂŒck. Stattdessen sucht er das Abenteuer und spĂŒrt als SchatzhĂ€ndler begehrte TrophĂ€en wie das „Tischleindeckdich“, den „GlĂ€sernen Schuh“ oder seltenes „Rapunzelhaar“ auf. Sie sollen der Kaiserin, Therese von Austrien, im Kampf gegen die verfeindeten Goyl helfen, ein kriegerisches Volks aus steinernem Fleisch.

Seit Jahrhunderten herrscht Krieg zwischen beiden Geschlechtern. Dank seiner grausamen Geliebten, wird Kami’en, König der Goyl, zunehmend mĂ€chtiger. Ihr Fluch bewirkt, dass jeder Mensch, der von einem Goyl berĂŒhrt wird, versteinert und mit der Zeit ebenfalls zu einem Goyl mutiert. Genau das passiert Will, als er seinem Bruder eines Tages nichts ahnend durch den Spiegel folgt. Jacob bleibt nicht viel Zeit, wenn er seinen Bruder vor der totalen Versteinerung retten will. Zu allem Überfluss taucht plötzlich auch noch Wills Freundin Clara auf, die ihrem Liebsten durch den Spiegel gefolgt ist. Es beginnt eine abenteuerlicher Reise durch die „Spiegelwelt“, ein Wettlauf mit der Zeit. Denn Will wird nicht nur Ă€ußerlich zum Goyl.

Cornelia Funke ist die derzeit erfolgreichste deutsche Schriftstellerin im In- und Ausland. Ihre Jugendbuchreihen „Die wilden Kerle“, „Die wilden HĂŒhner“ und „Tintenherz“ eroberten die Bestsellerlisten im Sturm. Mit ihrer millionenfach verkauften Tintenherz-Trilogie machte sie sogar Hollywood auf sich aufmerksam. Auch „Reckless“ ist als Langzeitprojekt angelegt. „Steinernes Fleisch“ bildet hier als Teil 1 den Auftakt. Die FolgebĂ€nde sollen laut Funke vor dem Hintergrund wechselnder nationaler MĂ€rchentraditionen wie Frankreich, Russland oder Asien spielen.

„Reckless“ ist deutlich dĂŒsterer und reifer als Funkes bisherige Romane. Als Kinderbuch kann es kaum mehr deklariert werden. Zu viele Schattengestalten, Irrwege, SchicksalsschlĂ€ge und Sprachspiele weist der Roman vor. Die Autorin zieht ihre Leser hier auf fesselnde Art und Weise in magische ErzĂ€hlwelten, die geradezu virtuos miteinander verknĂŒpft sind und herrliche Assoziationen mit bekannten MĂ€rchenelementen offenbaren.
Dass Funke sich fĂŒr ein offenes Ende entschieden hat, erscheint plausibel, angesichts der Tatsache, dass zahlreiche Fortsetzungen geplant sind. FĂŒr den Leser ist es jedoch eine einzige Qual, ein ganzes Jahr darauf warten zu mĂŒssen, wie es weitergeht mit Jacob, William und Clara.

Fazit: Ein Muss fĂŒr alle BĂŒcherwĂŒrmer!

(Text: Julia Hanel)
Download PDF  Artikel drucken (PDF)

Schreibe einen neuen Kommentar

You must be logged in to post a comment.

Über den Autor

Avatar
Anzahl der Artikel : 33

© back view e.V., 2007 - 2017

Scrolle zum Anfang