Du bist hier: Home » Kultur » Mit Virtual Reality wieder Kind sein

Mit Virtual Reality wieder Kind sein

Ein Erfahrungsbericht aus einer Virtual Reality Bar

Technischer Fortschritt hält immer wieder Überraschungen für uns bereit. Eine davon ist Virtual Reality, die unsere Wirklichkeit um Vieles bereichern kann. Wie es ist, tatsächlich in digitale Welt einzutauchen, habe ich kürzlich ausprobiert in der Virtual Reality Bar frei in Wien.

Virtual Reality Bar vreiMitten in der Wiener Innenstadt findet sich zwischen grauen Gassen die Virtual Reality Bar vrei. Eingetreten können wir uns über ein Tablet mit Namen und E-Mailadresse registrieren und uns für verschiedene Angebote anmelden. Achterbahn fahren, Früchte zerschlagen oder im Traumwagen über eine Rennstrecke jagen – Virtual Reality lässt das wirkliche Drumherum für einige Zeit vergessen.

Natürlich sind wir drei Mädels nicht die Einzigen, die sich für diese verlockende, neue Technik interessieren. Mit einem gratis Startguthaben von 20 Coins, die Währung dieser futuristisch anmutenden Geschäftsidee, kann jeder kostenlos Erfahrungen im virtuellen Raum sammeln. 20 Coins haben einen Wert von acht Euro. Neugierig beobachten wir die Menschen beim Ausprobieren, zwei junge Männer erklären bereitwillig wie die Geräte funktionieren und schmunzeln bei den erstaunten, begeisterten Reaktionen. Als auch ich nach meiner Wartezeit mit Virtual Reality in die Unterwasserwelt eintauchen darf, fühl ich mich wirklich wie im Wasser. Fischschwärme und Quallen begegnen mir und das Seegras wiegt sich im Meeresstrom. Mit Kopfhörer, Brille und zwei Geräten für die Hände, mit denen ich meine virtuelle Welt steuern kann, fühl ich mich ein wenig wie ein kleines Kind im Sandkasten.



style=”display:block”
data-ad-client=”ca-pub-3928576389054509″
data-ad-slot=”8588580478″
data-ad-format=”auto”>

Höflich werde ich in die gemütliche Atmosphäre von vrei zurückgeholt, meine Zeit in der Unterwasserwelt ist vorerst zu Ende. Doch Virtual Reality hat mich überzeugt: Eindrucksvoll können verschiedenste Situationen simuliert werden und die eigene Person ist mitten im Geschehen, kann sie sogar beeinflussen. Wie spielerisch beim Autofahren über die weite Straße in enge Kurven hinein oder beim Zerschlagen von Früchten, die durch die Luft fliegen.

Virtual Reality Bar vrei

Mit der Samsung Gear VR unterwegs

Die Bombe tickt und ich muss meinen beiden Freundinnen genau zuhören. Ich habe die Samsung Gear VR aufgesetzt und soll Aufgaben lösen um die Bombe zu entschärfen. Wie das gehen soll, verraten mir die Beiden, die aufgeregt neben mir sitzen und durch die Anleitung blättern. Danach wechseln wir die Rolle und amüsieren uns über den Gesichtsausdruck jener, die gerade die Brille auf der Nase hat.

„Ist alles gut bei dir?“, fragt mich plötzlich einer von der Bar. Überrascht nehme ich die Brille ab, anscheinend hatte ich seltsame Grimassen gezogen. Da war auch nämlich gerade ein Dinosaurier bei mir im lichtdurchfluteten Wald und hat mir seine riesige Schnauze entgegengestreckt.

(Fotos: vrei)

Download PDF  Artikel drucken (PDF)

Schreibe einen neuen Kommentar

Über den Autor

Anna Luther

Anna Luther schreibt seit Februar 2015 bei backview.eu und interessiert sich für gesellschaftliche, kulturelle und politische Thematiken. Sie studiert in Wien Publizistik- und Kommunikationswissenschaft und Philosophie.

Anzahl der Artikel : 37

© back view e.V., 2007 - 2017

Scrolle zum Anfang