Du bist hier: Home » Gesellschaft » Meinungen » Kneipologie oder Red light district management?

Kneipologie oder Red light district management?

Umfrage ‚ÄěNeues Semester – Neues Ungl√ľck“

Jedes Jahr gibt es mehr Studiengänge und bei vielen ist unklar, was sich hinter den oft kreativen Namen verbirgt. back view hat euch zum Semesterbeginn gefragt: Wenn ihr euren eigenen Studiengang kreieren könntet, welcher wäre das?

 

Daniela, 23, studiert Internationale Beziehungen und Entwicklungspolitik:

‚ÄěIch w√ľrde zur√ľck nach Regensburg gehen und die Kneipenlandschaft studieren. Regensburg hat (nach Frankfurt a.M.) die h√∂chste Kneipendichte Deutschlands! Meine Abschlussarbeit w√§re nat√ľrlich ein Vergleich zwischen Frankfurt und Regensburg, um zu kl√§ren, wo die Kneipendichte nun tats√§chlich h√∂her ist. Wichtig ist auch, die Qualit√§t zu messen, weil der Ort mit den meisten Kneipen ja nicht unbedingt auch das beste Bier hat. Die Recherche f√ľr die Abschlussarbeit w√ľrde ich nicht aus der eigenen Tasche bezahlen, sondern sponsern lassen. Hinterher kann ich meine Ergebnisse dann ganz gro√ü rausbringen! Der Name des Studiengangs: Kneipologie!“

Lukas, 20, studiert Geschichte auf Lehramt:
‚ÄěIn Holland gibt’s den Studiengang ‚Äěfacility management“, auf Deutsch Hausmeister. Ich bin ja moralisch flexibel, w√ľrde namentlich daran angelehnt also einen neuen Studiengang entwerfen: ‚ÄěRed light district management“, Erwachsenenunterhalter im Rotlicht-Milieu. Das w√§re doch ein gro√üer Markt!“

Honorata, 23, studiert Jura:
‚ÄěIch w√ľrde einen Studiengang erfinden, der Fremdsprachen wie Deutsch, Englisch und Italienisch mit Themen wie Jura und Betriebswirtschaft vereint. Ich mag Sprachen sehr gern, interessiere mich aber auch f√ľr Recht und Wirtschaft.“

Martin, 21, studiert Architektur:
‚ÄěIch muss gar keinen Studiengang mehr erfinden, Architektur verbindet alles perfekt. Es gibt den k√ľnstlerischen Aspekt, das Entwerfen und Zeichnen, und den technischen Aspekt. Wenn man Kunst studiert, muss man ja ein wenig verr√ľckt sein und sich mit seinen Ideen von den anderen abheben. Architektur dagegen ist bodenst√§ndiger und sozusagen die ‚Äěrationale“ Variante des Kunststudiums.“

Danika, 23, studiert BWL (Master):
‚ÄěIch w√ľrde BWL noch einmal erfinden. Es ist doch der perfekte Studiengang: Man kann alles damit machen, muss sich nicht festlegen und hat trotzdem eine fundierte Ausbildung. Eine Welt ohne Wirtschaft w√ľrde gar nicht funktionieren.“

(Umfrage und Fotos: Anna Franz / Zeichnungen: Christina Koormann)
Download PDF  Artikel drucken (PDF)

Schreibe einen neuen Kommentar

You must be logged in to post a comment.

√úber den Autor

Anna Franz
Anzahl der Artikel : 56

© back view e.V., 2007 - 2017

Scrolle zum Anfang