Du bist hier: Home » Kultur » Life & Art (Page 4)

„Auf geht’s Kinder, reißt aus!“

Warum die Pokémon-Welt aus heutiger Perspektive fragwürdig ist

Ein zehnjähriges Kind reißt von zu Hause aus, um ein Superstar zu werden und die Eltern schert es nicht. Das klingt wie eine typische Folge „Familien im Brennpunkt“, ist aber die Geschichte von Ash Ketchum, dem Held der Pokémon-Saga. Auch ich wäre damals gerne wie er als Pokémontrainer durch die Welt gezogen - aus heutiger Sicht ein sehr zweifelhafter Lebensentwurf. ...

Weiterlesen

Zurück zu Mama? Nein Danke!

Was man mit Ende 20 auf keinen Fall machen darf

Es gibt so viele Dinge, die man bis 30 unbedingt getan haben sollte. Eine Weltreise machen, einen Fallschirmsprung wagen, einen Baum pflanzen, sich so richtig verlieben. Doch gehört dazu auch, wieder bei den Eltern einzuziehen? Ein Kommentar über die persönliche Freiheit. ...

Weiterlesen

Wieso liegt hier eigentlich Felix?

Kommentar über die perfekte Party-Nacht

Durchzechte Nächte kommen häufig genauso unverhofft, wie sie wieder verschwinden. Zumindest aus dem Kurzzeitgedächtnis. Für manche Abende ist das auch ganz gut so. Doch wie sieht das Rezept für eine dieser „perfekten Party-Nächte“ aus? Die, die man am Liebsten nie wieder vergessen mag? ...

Weiterlesen

Die “Sehensucht” der Münchner

Die Oide Wiesn lässt alte Zeiten wiederaufleben

Ganz viel Gemütlichkeit mit ebenso viel bayrischer Tradition - das verspricht die „Oide Wiesn“. Zum dritten Mal seit der Jubiläumswiesn 2010 lockt das historische Oktoberfest auf dem Südteil der Theresienwiese in München mit seinem nostalgischen Charme. ...

Weiterlesen

Diskussion über Mitfahrgelegenheiten

Generationenvergleich: Jung und Alt

"Aber mit der Bahn ist es doch sicherer! Was ist, wenn da ein Unfall passiert? Mensch, gib lieber die paar Euro mehr aus und fahr mit dem Zug", höre ich noch die Stimme meiner besorgten Mutter im Kopf klingen. Zu spät. Schon sitze ich im Toyota von Julia und düse die nächste Stunde Richtung Bamberg auf der Autobahn. Und das für sagenhafte fünf Euro. ...

Weiterlesen

Verlorener Himbeergeruch

Eine Erinnerung an die Sommer bei Oma und Opa

Unsere back view-Autorin ist für diesen Text in ihre tiefsten Kindheitserinnerungen hinabgetaucht und erinnert sich an die Sommer bei den Großeltern. Oma, die zu viel kocht und Opa, der zu viel Unsinn im Kopf hat - mit Kinderaugen wahrgenommene Erlebnisse. ...

Weiterlesen

Eine Portion Swaghetti Yolonese, bitte!

Kommentar zur Jugendsprache und -kommunikation

Im Spätsommer 2010 veröffentlichte der Wiener Rapper Sebastian Meisinger aka Money Boy die Single „Dreh den Swag auf“. Mit Textzeilen fragwürdigen Sinns wie „Nic Nac Paddywag, ich bin jetzt so dope!“ schaffte er es, vor allem bei Jugendlichen eine Welle der Begeisterung loszutreten. Der Grund dafür liegt auf der Zunge, er spricht ihre Sprache: die sogenannte Jugendsprache. ...

Weiterlesen

Ein bisschen Spaß muss sein

Über das Humorinstitut Leipzig

Schon der berühmteste Komiker des Stummfilms, Charlin Chaplin, hat einmal gesagt: „Ein Tag ohne Lachen ist ein verlorener Tag. Ein Lachen oder auch ein Lächeln öffnet Tür und Herzen. Wer viel lacht und lächelt, ist meist mit sich selbst zufrieden. „Wir sind dann viel entspannter als vorher“, sagt Eva Ullmann, Inhaberin des Deutschen Instituts für Humor. ...

Weiterlesen

Köln und die Investoren

Die Gentrifizierung lässt auch die Rheinmetropole nicht unberührt

Köln präsentiert sich nicht nur zu Karneval gerne als bunte, heterogene und dabei stets weltoffene Heimat. Doch wie vielfältig ist Köln tatsächlich? Greifen hier nicht dieselben Gentrifizierungs-Prozesse wie in vielen anderen Großstädten der Republik? Und wie reagiert eigentlich die Politik auf dieses neuartige Phänomen? ...

Weiterlesen

© back view e.V., 2007 - 2016

Scrolle zum Anfang